21. Februar 2019

  • Gemeinsam den Klimawandel angehen
    L P D – Niedersachsens Junglandwirte bringen sich intensiv beim Thema Klimawandel und seinen Folgen ein. Sie erwarten aber eine ehrlich geführte Diskussion von allen Beteiligten der Gesellschaft.
  • „Bauernkind“, ein mutiges Modelabel gegen Mobbing
    L P D – Aus der spontanen Idee und aus ihrer Liebe zum Landleben haben fünf Göttinger Agrar- und Forstwirtschaftsstudenten eine „hippe“ Modemarke gemacht. Mit ihrem Label „Bauernkind“ senden Jan Möllenbrink, Lukas Meyer-Tonndorf, Ansgar Selhorst, Jannik Altpeter und Jost Teepker nicht nur modisch, sondern auch gesellschaftspolitisch eine Botschaft.
  • Biogasbranche diskutiert wieder über Innovationen
    L P D – Zum 12. Biogas-Innovationskongress laden Landvolk Niedersachsen und Deutscher Bauernverband für den 21. und 22. Mai in die deutsche Bundesstiftung Umwelt nach Osnabrück ein. Traditionell werden jedes Jahr die Biogasinnovationspreise der Deutschen Landwirtschaft in den Bereichen Wissenschaft und Wirtschaft verliehen.
  • Nachteil muss dauerhaft ausgeglichen werden
    L P D – Eine Resolution zum Netzausbau übergab eine Delegation von rund 50 niedersächsischen Landwirten heute an Abgeordnete des Deutschen Bundestages. „Im Zuge der Gerechtigkeit gegenüber nachfolgenden Generationen fordern wir eine dauerhafte und wiederkehrende Zahlung zum Ausgleich der Schäden, die wir durch Erdkabel erwarten müssen“, sagte Landvolkvizepräsident Dr. Holger Hennies.
  • Verzicht auf EU-Prämien heißt Einkommensverzicht
    L P D – Das Fell des Bären sollte nicht verteilt werden, ehe er nicht erlegt ist. Mit dem Hinweis auf dieses alte Sprichwort wehrt sich Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke gegen eine vorschnelle Verteilungsdiskussion von EU-Geldern im Vorfeld der anstehenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).
  • Erntevorräte neigen sich dem Ende
    L P D – Auf Niedersachsens Höfen lagern deutlich geringere Vorräte als in den Vorjahren. Bereits 2017 hatte der Regensommer die Erntemengen nach unten gedrückt, im Dürresommer 2018 folgte unter anderen Vorzeichen ein weiterer Ertragsdämpfer. Das hat sich auch auf die Vorräte ausgewirkt. Der Landvolk-Pressedienst zitiert aus Umfragen der Ernteberichterstattung, die diese Beobachtung belegen.
  • Landwirte unterstützen mit Treckern Karnevalsumzüge
    L P D – Karneval oder Fasching sind aus norddeutscher Sicht fest im Rheinland und den süddeutschen Regionen verhaftet. Einige Umzüge locken jedoch auch im Norden die Jecken an, und hier wie auch in den Karnevalshochburgen am Rhein sind die Karnevalsvereine erfreut über die Unterstützung bei der Motorisierung ihrer Umzüge. „Unsere Mitglieder unterstützen mit eigenen Traktoren oder als Fahrer auf Zugmaschinen großer Landtechnikunternehmen den Karneval im Norden“, sagt Landvolkvizepräsident Ulrich Löhr.
  • Fehlendes Wolfsmanagement verursacht tiefen Frust
    L P D – „Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat mit der Abschussgenehmigung für den auffälligen Rodewalder Wolfsrüden die richtige Entscheidung getroffen. Wir hoffen inständig, dass die Abschussgenehmigung auch vor dem Oldenburger Verwaltungsgericht Bestand haben wird.“ Mit diesen Worten gibt Landvolkvizepräsident Jörn Ehlers die Stimmung aus dem Aktionsbündnis aktives Wolfsmanagement wieder.
  • Milchbranche bleibt in Bewegung
    L P D – Die Lieferbeziehungen zwischen Milcherzeugern und Molkereien sind in der jüngsten Vergangenheit deutlich überarbeitet worden. „Wir haben einen Prozess angestoßen, der vieles in Bewegung gebracht hat“, schildert Jan Heusmann.
  • Landwirtschaft am Scheideweg?
    L P D – Weitermachen oder aufhören, Fortschritt im Wandel, Landwirtschaft am Scheideweg – diese Überschriften zeigen nicht nur die alltägliche Bandbreite landwirtschaftlichen Handelns auf, sondern diese Bereiche werden auf der Wintertagung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) diskutiert.
  • Für die Menschen im ländlichen Raum
    L P D – Es ist wieder soweit. Alle zwei Jahre lobt die Tassilo Tröscher Stiftung ihren Preis für innovative Ideen und Projekte für den ländlichen Raum aus. Noch bis zum 31. März können Wettbewerbsbeiträge eingereicht werden, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.
  • Dürre wirkt sich auf Bilanzen der Bauern aus
    L P D – Die wirtschaftlichen Rahmendaten für Niedersachsens Landwirte kommen von zwei Seiten unter Druck: Die Auflagen steigen, während die Betriebsergebnisse sinken.
  • 2018 wurden deutlich mehr Wildschweine geschossen
    L P D – Niedersachsen ist nicht nur Agrar- und Pferdeland Nummer 1, sondern auch Jägerland. Fast 60.000 Jagdscheininhaber gibt es. Sie nehmen ihre Verantwortung, der drohenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) entgegenzutreten, sehr ernst.
  • Niedersachsens Wirtschaft ist breit aufgestellt
    L P D – Wirtschaftliche Kompetenz in Niedersachsen konzentriert sich nicht allein auf die Automobilindustrie oder die Metropolen des Landes. Wichtige Größen bleiben im Agrarland Niedersachsen Unternehmen der Ernährungsindustrie sowie des vorgelagerten Bereichs.
  • Düngerecht im Schnellgang verschärft
    Düngerecht - Die noch ganz frische Düngeverordnung reicht Brüssel offenbar nicht aus. Das deutete sich schon länger an. Nun hat der Bund Vorschläge zum Nachbessern eingereicht hat, ohne die Länder einzubeziehen, das hat überrascht.