• EIne neue Alternative muss zügig her
    Prämienpoker  Bisweilen wird von Grünland- oder Weideprämie gesprochen, dann wieder von der Ausgleichszulage. Die Begriffswahl führt mitunter in die Irre. Unser Autor Dr. Wilfried Steffens schafft nicht nur in diesem Punkt Klarheit.
  • Landvolk hält an Ausgleichszulage fest
    L P D – Das Landvolk Niedersachsen möchte mit der Ausgleichszulage an einer bewährten Förderung festhalten. Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke appelliert in diesem Zusammenhang an die Vorsitzenden der Regierungsfraktionen, Johanne Modder von der SPD und Dirk Toepffer von der CDU.
  • Landwirtschaft so zeigen, wie sie ist
    L P D – Zunehmende Skepsis gegenüber Landwirtschaft wollen die Bauern und damit das Landvolk Niedersachsen mit einem offenen Gesprächsangebot abbauen. Dazu misst Landvolkvizepräsident Jörn Ehlers Glaubwürdigkeit und Transparenz eine immens wichtige Bedeutung zu.
  • Mehr Bioschweine in deutschen Ställen
    L P D – In deutschen Mastschweineställen werden immer häufiger Biokriterien beachtet, die Landwirte reagieren damit auf eine hohe Nachfrage. Am gesamten bundesdeutschen Schweinebestand nimmt sich das Biosegment mit 0,7 Prozent allerdings weiterhin relativ bescheiden aus.
  • Junglandwirte wollen „Weiter Denken“
    L P D – Netzwerken, sich austauschen, nach vorne schauen – dafür steht der Junglandwirtetag Niedersachsen. Am 26. Februar gibt es ab 9.30 Uhr eine neue Auflage in Ganderkesee-Stenum.
  • Landwirte bei Bioenergie stark engagiert
    L P D - Die Politik hat die Energiewende beschlossen, umgesetzt aber wird sie von Privatleuten, darunter vielen Landwirten. Insbesondere Biogasanlagen sind häufig in der Hand von Bauern, teilt der Landvolk Pressedienst mit.
  • Biofach diskutiert Trends in der Vermarktung
    L P D - Als Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel versteht sich die BioFach vom 14. bis 17. Februar auf dem Messeglände in Nürnberg.
  • "Mehltau des Misstruens" lähmt Innovationsgeist landwirtschaftlicher Unternehmer
    L P D - Hohe Erwartungshaltungen auf allen Seiten sieht Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke bei den aktuellen Diskussionen zur Reform der gemeinsamen Agrarpolitik.
  • Die Marktpartner regeln ihre Lieferbeziehungen
    Milchpolitik Enorme Preisschwankungen von 30 Prozent und mehr stellen die Milchviehhalter vor enorme Herausforderungen. Im Preistal gibt es immer wieder viele Vorschläge, um eine Trendwende an den Märkten herbeizuführen. Der Milchausschuss im Landvolk Niedersachsen hat deshalb ein Papier mit grundsätzlichen Positionen erarbeitet.
  • Wettbewerbsfähigkeit der Erzeuger bleibt das zentrale Ziel
    Grundlagenpapier Acht Punkte hält der Milchausschuss des Landvolks für unverzichtbar, wenn es um eine starke Milcherzeugung in Niedersachsen geht.  Wir fragten den Vorsitzenden, Jan Heusmann, welche das sind.
  • Immer zu wenig Aufklärung
    Gastkommentar von Frank Feuerriegel, Landesvereinigung der Milchwirtschaft
    Das Februarheft der Zeitschrift Ökotest beschäftigt sich mit dem Quark. Schon die Überschrift „Immer zu wenig“ führt in die Irre. Denn es werden weder die Füllmengen der Verpackungen kritisiert noch Inhaltsstoffe vermisst.
  • Drei Forderungen zum Trassenbau
    Südlink Die von den großen Stromtrassen betroffenen Land- und Forstwirte in Niedersachsen erneuern drei zentrale Forderungen, die bei der Umsetzung der Planungen zu berücksichtigen sind.
  • Viele neue Gesichter im Ehrenamt
    Landvolk Nach der Wahl des Präsidenten haben sich nun auch der Vorstand und die Fachausschüssen beim Landvolk Niedersachsen neu aufgestellt. Welche verdienstvollen Vertreter scheiden aus, wer von den Jüngeren rückt nach?
    Nicht nur der Präsident ist neu.
  • Angst ist of nur ein Scheinriese
    Junglandwirte Die Hofübergabe kann in landwirtschaftlichen Familien schnell zum Minenfeld werden. Wie diese Probleme gemeistert werden können, diskutierte der „Studienkurs Niedersachsen“ mit Anne Dirksen von der Landwirtschaftskammer.
  • Nachhaltigkeit braucht wirtschaftlichen Erfolg
    L P D - „Landwirte arbeiten mit Überzeugung und aus Liebe zum Beruf.“ Mit diesen Worten beschrieb Albert Schulte to Brinke das Selbstverständnis vieler Landwirte auf dem Landvolktag des Kreisverbandes Northeim-Osterode.